SIE MÖCHTEN DIREKT VON MENSCH ZU MENSCH HELFEN?

Online-Suche Bedarfe Ukraine-Hilfe

  Die offizielle Webseite des Senats mit Informationen rund um die Themengebiete Urkaine-Hilfe: https://www.berlin.de/ukraine/

Auf dieser Seite sind Sie richtig, wenn Sie zuverlässig aktualisierte Informationen benötigen und Menschen helfen möchten, die aufgrund des Krieges gegen die Ukraine auf der Flucht sind und hier in Berlin Schutz suchen und erhalten.

15.03.2022 – Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport

Berlin schaltet zentrale Servicerufnummer für Geflüchtete aus der Ukraine

Das Land Berlin bietet ab sofort eine zentrale Servicerufnummer an, um geflüchteten Menschen aus der Ukraine schnell und unkompliziert Informationen zu Hilfsangeboten zu geben. Unter der Servicerufnummer (030) 9012 7127 können geflüchtete Menschen erste allgemeine Informationen zu Unterkunft, Registrierung, Visum und Aufenthaltsrecht bekommen. Die telefonische Hotline ergänzt das vom Senat zentral bereitgestellten Informationsportal unter https://www.berlin.de/ukraine/. Darüber hinaus haben Berlinerinnen und Berliner die Möglichkeit, sich unter der Servicerufnummer über konkrete Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren.

Die neue Servicerufnummer ist ab sofort von Montag bis Sonntag, 07.00 bis 18.00 Uhr, erreichbar. Fachkräfte des Berliner Bürgertelefons, dass durch das ITDZ Berlin betrieben wird, erteilen auf Ukrainisch, Englisch, Russisch und Deutsch Auskünfte und vermitteln weitere Kontaktstellen zu Hilfsangeboten und Unterstützungsleistungen.

 

Gesundheit - Medizinische Versorgung - Psychologische Hilfe

Medizinische Hilfe für Menschen aus der Urkaine: Übersicht Ärztinnen und Ärzte Berlin: https://www.kvberlin.de/fuer-patienten/ukraine

 

  Informationen der BZgA in ukrainischer Sprache rund um das Coronavirus und zur Corona-Schutzimpfung: https://www.infektionsschutz.de/mediathek/materialien-auf-ukrainisch/

 

Die „Bundesstiftung Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens” hilft schwangeren Frauen in Notlagen. Diese erhalten auf unbürokratischem Weg ergänzende finanzielle Hilfen, die ihnen die Entscheidung für das Leben des Kindes und die Fortsetzung der Schwangerschaft erleichtern sollen. https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/bundesstiftung-mutter-und-kind-ukrainisch-194028

 

  Im Zentrum ÜBERLEBEN (vormals Behandlungszentrum für Folteropfer e.V.) setzen wir uns national und international für Überlebende von Folter und Kriegsgewalt ein. Bei uns suchen Männer, Frauen und Kinder aus rund 50 Ländern Hilfe. Unsere Klient:innen und Patient:innen erhalten medizinische, psychotherapeutische, sozialarbeiterische und integrative Unterstützung. Um Sprachbarrieren im interkulturellen Beratungs- und Behandlungssetting zu überwinden, arbeiten wir mit speziell geschulten Dolmetscher:innen zusammen. https://www.ueberleben.org/neuigkeiten/aktuelles/ukraine-angebote/

 

  Telefonische Seelsorge auf Russisch und Ukrainisch. Bitte klicken Sie hier: HIER

 

Wir bieten unbürokratische Hilfen für Frauen* nach dem 14. Lebensjahr, die eine Vergewaltigung, sexuelle An- und Übergriffe und sexuelle Belästigung in der Partnerschaft, am Arbeitsplatz durch Freunde, Kurzbekanntschaften oder Fremde erfahren haben. Wenn Sie möchten, können Sie anonym beraten werden. https://lara-berlin.de/home

 

Телефон довіри „Насильство щодо жінок“ – Beratung auf Ukrainisch!

(Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“)

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ sein Sprachangebot erweitert. Gewaltbetroffene Frauen finden ab sofort auch in ukrainischer Sprache Unterstützung. Auf Wunsch einer Anruferin schalten die Beraterinnen innerhalb einer Minute eine Dolmetscherin in der benötigten Sprache zum Gespräch hinzu. Die kostenfreie, anonyme und vertrauliche Beratung unter der 08000 116 016 ist damit jetzt in 18 Fremdsprachen möglich.
https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung.html

 

Orientierung und Beratung für Menschen, die neu in Deutschland sind

Orientierung für Menschen, die hier in Deutschland ankommen, bietet das „Handbook Germany – Handbuch Deuschland“. Es versteht sich als eine Art „Bedienungsanleitung“, die in mehreren Sprachen zur Verfügung gestellt wird: https://handbookgermany.de/de.html

 

Das Willkommenszentrum bietet Beratung für Neuankommende, Zugewanderte, Menschen mit Migrationsgeschichte und Menschen ohne deutschen Pass.

Spracherwerb, Bildung und Kultur - kostenfreie Angebote

  • Sprach-Cafés in Reinickendorf

    Sprache als ein wichtiger Schlüssel zur Teilhabe und Beteiligung in unserer Gesellschaft.

    Das Erlernen der Sprache ist das eine, das Anwenden und Üben der Sprache das andere. Sprachlern-Cafés unterstützen hierbei erfolgreich. Sehr gerne können Sie sich hierzu einbringen und unterstützen. Oder, Sie empfehlen es weiter an Menschen, die die deutsche Sprache trainieren möchten: (3) Wochenplan Sprachcafes 05.2022

  • Familienförderung - SenBJF

    Unterstützung für ukrainische Familien – Informationen, Angebote, Empfehlungen und Hinweise

    https://padlet.com/SenBJF_Familienfoerderung/z3gk2w3ze1fzozfr

  • Spracherwerb

    Kostenfreies Angebot für Menschen mit ukrainischer / russischer Erstsprache.

    • Der Einstieg ist ab 06.04.22 und danach jederzeit nachträglich möglich.
    • Die Dauer beträgt 12 Wochen (2 x wöchentlich).
    • Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

    Die Kurse finden online statt und Interessierte können ortsunabhängig teilnehmen und benötigen lediglich WLAN. Mehr Informationen HIER

     

  • Kultur

    Die Staatlichen Museen zu Berlin laden ein – Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine

    Mit vielfältigen, kostenfreien Vermittlungsangeboten laden die Staatlichen Museen zu Berlin ab sofort Geflüchtete aus der Ukraine ein, ihre Sammlungen und Museen kennen zu lernen. Ausstellungsgespräche führen Erwachsene zu den Highlights der Sammlungen. Kinder und Familien erkunden im Rahmen von Workshops die Museen. Die kostenfreien Angebote werden gezielt an Wohlfahrtsverbände und Hilfsorganisationen sowie an Ehrenamtsinitiativen kommuniziert. Die Angebote werden nach Möglichkeit von ukrainisch-sprachigen Personen begleitet. Sie sind ab sofort für Gruppen buchbar. Weitere Infos HIER

Unterbringung und Wohnen

  Unterbringung durch das Land Berlin:

Grundsätzlich sichert eine Erstunterbringung von Menschen aus der Ukraine, die nach unmittelbarer Ankunft in Berlin keine privaten Schlafmöglichkeiten haben, das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) und da das Ankunftszentrum in Reinickendorf. Menschen, die keine Unterkunftsmöglichkeit haben, können sich dorthin wenden.

Weitere aktuelle Informationen zur Ankunft von Menschen aus der Ukraine erteilt das LAF in deutscher, ukrainischer und russischer Sprache HIER sowie über dessen Twitter und Facebook-Accounts.

 

Private Unterbringung:

Viele möchten Menschen aus der Ukraine mit privaten Unterbringungsmöglichkeiten unterstützen.

  Möglichkeiten zu dem Themengebiet finden Sie bei der Webseite Elinor HIER, zudem plant der Senat Berlin eine Austauschbörse, bitte immer wieder auf der Seite des Senats nachschauen.

 

We are an organization of volunteers in Berlin founded with the help of African and Afro-Diasporic associations, companies and individuals in February 2022. The start of our activity came as a reaction to the racially motivated human rights violations related to people fleeing from Ukrainian war zones. Currently, we are an association in formation: Tubman Network e.V. – Coalition of Black Organizations in Germany & Allies.

In cooperation with our alliance partners we offer support in different areas of life to people of African and Afro-Diasporic origin affected by racism as well as BIPoC. For more information click HERE

 

Die LSBTI*-Krisenwohnung ist ein Ort auf Zeit und bietet eine anonyme, temporäre Unterkunft für Personen, die sich in einer Gefahrenlage befinden.

Die LSBTI*-Krisenwohnung ist ein Kooperationsprojekt des AWO Kreisverbandes Berlin Spree-Wuhle e.V. und des Zentrums für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg e.V. (LSVD). Weitere Infos HIER

 

Wir als Ehrenamtsbüro Reinickendorf vermitteln keine privaten Mitwohnmöglichkeiten. Gerne jedoch nehmen wir ihr Angebot einer Zeitspende auf, mit der Sie anderen Menschen eine Unterstützung sein können.

"Alles war Recht ist" - Hier erhalten geflüchtete Menschen Unterstützung bei diskriminierenden und rassistischen Vorfällen

  Die Berliner unabhängige Beschwerdestelle (BuBS) unterstützt und bestärkt geflüchtete Menschen in Berlin, ihre Beschwerden gegenüber Berliner Behörden zu formulieren. BUBS – berliner unabhängige Beschwerdestelle

 

Wir, die Berliner Register, wollen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung vorgehen. Wir dokumentieren deshalb Vorfälle, die im Alltag in Berlin passieren. Wir machen sie sichtbar und gewinnen Verbündete, um dagegen vorzugehen.

Auf dieser Seite kannst du Vorfälle melden und dir in der Chronik alle anderen dokumentierten Vorfälle ansehen. Und du findest Anlaufstellen, Kontakte der bezirklichen Register und Hinweise zu Beratungsstellen. https://www.berliner-register.de/

Spenden - Geld- und Sachspenden

Welche Art von Spende ist wirkungsvoller: Eine Geldspende oder eine Sachspende?

Diese Frage ist grundsätzlich wichtig, um mit ihrer Spende eine möglichst große Wirkung für die Menschen zu erreichen.

Wen möchten Sie mit ihrer Spende helfen? Den Menschen im Kriegsgebiet in der Ukraine? Dann sollten Sie über eine Geldspende nachdenken. Hier sind bekannte, langjährig erfahrene, gut organisierte sowie international gut vernetzte Organisationen die richtigen Empfänger. Mit ihrer Geldspende können bedarfsgerecht vor Ort die Dinge beschafft und verteilt werden, die die Menschen aktuell in der Notsituation benötigen. Unter Umständen werden Transport- und Lagerkapazitäten kostensparender und zielgenauer eingesetzt. Ebenso kann bei Veränderungen der Bedarfe schneller und wirkungsvoller reagiert  werden.

Wenn Sie sicher gehen möchten für welche Organisation Sie spenden möchten, dann orientieren Sie sich bei dem Spendensiegel des DZI – Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen: https://www.dzi.de/aktuelles/neu-liste-aller-siegel-organisationen/

 

Möchten Sie hingegen den Menschen hier vor Ort in Berlin helfen, so kann es sinnvoll und wirkungsvoll  sein ihre Sachspende einzubringen. Bitte erkundigen Sie sich zuvor bei den Spenden-Annahmestellen, welche Bedarfe aktuell benötigt werden. Z. B. macht Sommerkleidung in den Wintermonaten wenig Sinn, und es „blockiert“ die oftmals geringen Lagerkapazitäten.

Bitte achten Sie auch darauf, das die Gegenstände, die Sie weitergeben möchten sauber, funktionsfähig und vollständig sind. Einige Dinge werden aus hygienischen Gründen in der Regel nicht angenommen: Dazu gehören bspw. gebrauchte Unterwäsche, gebrauchte Plüsch- und Kuscheltiere etc. Hierzu werden Sie sicherlich Verständnis haben. Gespendete Kleidung sollte zeitgemäß und zweckmäßig sein. Das „fast neue Ballkleid“ ist es eher nicht. Im Zweifelsfall fragen Sie dazu vorher bei den jeweiligen Annahmestellen an. Bitte bedenken Sie, dass das Sortieren der Kleidung und anderer Gegenstände von freiwillig engagierten Helferinnen und Helfern gemacht wird und das unangemessene Sachspenden letztendlich (kostenpflichtig) entsorgt werden.

(24.3.22) Alle Sachspenden nimmt seit dem 5.3.22 die Spendenbrücke im Hangar in Tempelhof an: https://www.spendenbruecke-ukraine.de/

wappen-reinickendorf  Engagement in Reinickendorf

Das Bezirksamt Reinickendorf gestaltet gemeinsam mit Willkommen in Reinickendorf und dem Ehrenamtsbüro Reinickendorf eine Vermittlungsdatenbank „Ukraine-Hilfe“ für die ehrenantlichen Hilfeangebote (Zeitspenden) und die Hilfebedarfe (Bedarfe/ Gesuche) von Organiationen.

Auf unserer Website stellen wir, zu den allgemeinen berlinweiten Bedarfen an freiwilliger Unterstützung, die Bedarfe im Bezirk Reinickendorf dar. Aufgrund der hohen Dynamik sind eventuell nicht alle Hinweise und Links tagesaktuell. Dazu bitten wir Sie um ihr Verständnis.

Wenn Sie Fragen zur Ukraine und geflüchteten Menschen aus der Ukraine haben, finden Sie viele Antworten auf der Homepage des Bezirksamtes:

https://www.berlin.de/ba-reinickendorf/aktuelles/artikel.1187229.php

Ihre Zeitspende/ 1:1 Begleitung: Da es sich bei den geflüchteten Menschen um eine Gruppe handelt, die einen besonderen Schutzbedarf benötigt, ist es je nach Engagementfeld erforderlich, dass Sie ein aktuelles (< 3 Monate) erweitertes polizeiliches Führungszeugnis bei den Einsatzstellen vorlegen müssen. Bei der Beantragung wird Sie die jeweilige Einrichtung und Ansprechperson beraten und unterstützen, so dass Ihnen keine Kosten entstehen.

 

Weitere Hinweise und Empfehlungen für ein gutes und sicheres Engagement finden Sie am Ende dieser Seite.

organisation-wir  Das Netzwerk „Willkommen in Reinickendorf e.V.“ (WiR-Netzwerk) engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich Unterstützung für geflüchtete Menschen, sammelt Unterstützungsbedarfe und koordiniert passende ehrenamtliche Angebote. Informationen finden Sie hier: http://wir-netzwerk.de/ und https://www.facebook.com/wirnetzwerk/

 

(24.3.22) Das Ankunftszentrum in Reinickendorf (AKuZ) am ehem. Flughafen Tegel – TXL ist ausschließlich für Menschen aus der Ukraine tätig. Der Aufbau der Strukturen für ehrenamtliche und freiwillige Unterstützung ist hier gegenwärtig im Aufbau. D. h. zzt. kann ihr freiwilliges Engagement nicht einbezogen werden. Ebenso werden die Strukturen für Sachspenden aufgebaut. D. h. zzt. können ihre Sachspenden dort nicht angenommen werden

Das AKuZ auf dem KBoN-Gelände ist weiterhin für geflüchtete Menschen anderer Herkunftsländer zuständig.

elisabethstift    Elisabethstift – Reinickendorf

(Stand 14.3.22) Drei Wege, wie Sie ganz leicht helfen können, auch durch „Weitersagen“:

 

Regelmäßig Spendenannahme für das Kriegsgebiet – wir sind jetzt regelmäßige Sammelstelle

 

ACHTUNG – BITTE BEACHTEN: Wir bekommen direkt aus der Ukraine Listen mit Bedarfen. Bitte informieren Sie sich auf unserer eigens dafür eingerichteten Website. Hier finden Sie Listen und Updates:

http://www.elisabethstift-berlin.de/ukraine

Ein Logistikunternehmen fährt wöchentlich nach Polen Wąbrzeźno, wo die Lieferungen an die Grenze gebracht und ins Kriegsgebiet verteilt werden.

 

Spendenabgaben sind zu den Öffnungszeiten der BrauchBar möglich!

Sammelstelle BrauchBar

Montag:        09.00 – 12.30 Uhr

Mittwoch:     09.00 – 12.30 Uhr

Donnerstag: 09.00 – 16.30 Uhr

Adresse: Berliner Straße 118, 13467 Berlin

 

Wir stellen Fachpersonal aus der Ukraine ein.

Sie kennen Erzieher*innen/ Lehrer*innen aus der Ukraine? Wir können Sie bei uns einstellen!

https://www.elisabethstift-berlin.de/assets/client/downloads/elisabethstift-jobs-berlin-ukraine.pdf

Wenn wir die ersten ukrainischen Kinder aufnehmen ist es sicherlich von Vorteil auch Fachkräfte zu haben, die die Sprache der Kinder sprechen.

 

Wir haben einen Hilfsfonds gegründet.

Wir haben in den letzten Tagen sehr viele Anfragen von Ihnen erhalten, ob das Elisabethstift ukrainische Kinder oder Familien, die geflüchtet sind, aufgenommen hat und Hilfe benötigt. Wir haben schon gleich zu Beginn umgehend unsere Hilfsbereitschaft dem Senat und der Diakonie gegenüber signalisiert und die Antwort lautete:

Es wird jeder Platz gebraucht – aber noch nicht heute. Aber wir rechnen täglich damit, dass es losgeht. Und darauf wollen wir gern vorbereitet sein: Das Elisabethstift richtet deshalb einen Ukraine-Kinder-Fonds ein:

 

Berliner Sparkasse IBAN: DE82 1005 0000 2040 003250 BIC: BELADEBEXXX

Stichwort: Ukraine-Kinder-Fonds

 

Alle weiteren Infos und die Möglichkeit online (Paypal/ Sepa) zu spenden gibt’s auf der Website:

http://www.elisabethstift-berlin.de/ukraine

Informationen und Angebote - berlinweit

Aufenthalt/Asyl:

Übersichtsinformationen dazu finden Sie hier:

  • Sehr gute Übersicht, bitte hier immer nach Aktualisierungen schauen: Berliner Senat HIER
  • Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten mehrsprachig auch HIER (de/ru/ua)
  Flüchtlingsrat HIER
  Berlin Hilft HIER 

 

Sach-/Zeitspenden:

Engagement in Berlin ist sehr groß – vielen Dank dafür!

Auf der Seite des Berliner Senats finden Sie eine Zusammenstellung von unterschiedlichen Möglichkeiten HIER und über den

  Volunteer-Planer HIER

Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten hat Telefonhotlines geschaltet für Fragen zu Ehrenamt und Spenden:

030 90 225 2016 /030 90 225 2015

Und wenn Sie allgemeine Fragen haben, dann rufen Sie bitte diese Nummern an:

030 90225 2650 / 030 90225 2669

 

Versorgung von Neuankommenden an Bahnhöfen/Omnibusbahnhöfen:

Viele Menschen kommen weiterhin an den Berliner Bahnhöfen an. Hier wird Unterstützung in Form von Freiwilligenarbeit vor Ort und Versorgung mit Lebensmitteln (Fertige Brote, Trinkwasser, etc.) und anderen Sachspenden benötigt.

 

  Der Verein Moabit hilft unterstützt hier die Engagierten und der Homepage sind aktuelle Spendengesuche aufgelistet HIER

 

  Ebenso ist die Berliner Stadtmission am Hauptbahnhof engagiert und hat ebenfalls Kontakte für Sach- und Zeitspenden gelistet HIER

 

  Freiwilliges Engagement bei der Berliner Stadtmission HIER  z. B. am Hauptbahnhof im Willkommenszelt.

 

Außerdem wird das Engagement an den Bahnhöfen über weitere unterschiedliche Chatgruppen organisiert:

Hauptbahnhof: https://t.me/+cSBSjwq2_BA5ZTBi

Ostabhnhof: https://t.me/arrivalostbahnhof

Südkreuz: https://t.me/arrivalostbahnhof

ZOB: https://t.me/+wUYUDZWEy9tkZjVi

Hinweise und Empfehlungen für ihr gutes und sicheres Engagement

Wir verweisen auf Organistionen und Träger von Einrichtungen, die Hilfe und Unterstützung für geflüchtete Menschen anbieten. Dort werden professionelle Strukturen vorgehalten und bewährte Qualitätsstandards bei dem Engagement von Ehrenamtlichen und Freiwilligen umgesetzt.

Worauf Sie selbst achten können und bitte auch sollten:

  • Werden Sie vor ihrem ersten Einsatz registiert? Wird von Ihnen das Vorzeigen eines Ausweisdokuments verlangt?

Sollten Sie es mit der Gruppe besonders Schutzbedürftiger (Kinder, Jugendliche, Frauen, Menschen mit Behinderung etc.) zu tun haben, sollte man Ihnen folgende Dokumente zur Kenntnisnahme und Unterschrift vorlegen:

  • Freiwilligenvereinbarung
    • Was ist ihre Aufgabe beim Engagement? Beschreibung des Einsatzfeldes, bspw. Begleitung, Essen- und Getränkeausgabe, Annahme und Sortieren von Spenden etc.
    • Was ist der zeitliche Umfang und die Dauer ihres Engagements? Tage und Zeitfenster des Einsatzes.
    • Ihnen wird eine feste Ansprechperson und deren Erreichbarkeit benannt für ihre Rückfragen beim Engagement. Mindestens Name und Telefonnummer sind Ihnen bekannt.
  • Antrag für ein (erweitertes) polizeiliches Führungszeugnis, für den Fall, dass ihr Führungszeugnis älter als 3 Monate ist bzw. Sie noch keines haben.
  • Selbstauskunftsbogen für anhängige Verfahren und Verurteilungen – Dient der Ergänzung des Führungszeugnisses, so dass Sie unmittelbar mit ihrem Engagement beginnen können bis Sie ihr aktuelles Führungszeugnis vorlegen.
  • Datenschutzvereinbarung und Verschwiegenheitserklärung – Persönlichkeitsrechte, Recht am eigenen Bild etc.
  • Kinder- und Gewaltschutzkonzept – „Was geht? – Was geht nicht?“, „Wen informiere ich, wenn mir etwas auffällt?“ etc.
  • Leitlinien zum freiwilligen Engagement – „Wie verhalte ich mich richtig?“, „Umgang mit Geschenken und Geldangeboten“ etc.

Worauf sollten Sie noch achten, um sich mit ihrem Engagement/ ihrer Zeitspende wohl zu fühlen?

  • Gut qualifizierte Organisationen, Träger, Vereine, Projekte und Initativen werden Sie und ihr Engagement achtsam einteilen, so dass auf ausreichende Pausen- und Ruhezeiten geachtet. wird.
  • Bei Belastungsanzeichen wird eine feste Ansprechperson mit entsprechend fachlichen Kenntnissen zur Verfügung stehen, mit der Sie sich austauschen können.
  • Engagieren Sie sich in geschlossen Räumlichkeiten oder auf umzäunten Grundstücken, fragen Sie bitte nach der Hausordnung sowie nach Fluchtwegen und Sammelpunkten im Not- und Brandfall.
  • Ist das Bedienen von technischen Geräten (mechanisch, elektrisch) zur Ausübung ihres Engagements notwendig, so lassen Sie sich hierzu qualifiziert einweisen (Arbeitschutz, Arbeitssicherheit).
  • Versicherungsschutz: Organisationen, Träger und Vereine sind angehalten für ihre Mitarbeitenden, einschl. der freiwillig Engagierten, einen Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz zu gewährleisten.
    • Für Fahrten mit ihrem eigenen Fahrzeug bedarf es einer sog. Dienstfahrzeugversicherung des Trägers und einer entsprechenden Vereinbarung mit Ihnen. Nur dann kann im Schadensfall im Rahmen ihres Engagenents ein Anspruch geltend gemacht werden.
  • Gesundheits- und Infektionsschutz: Sie sollten eine Information erhalten, bspw. in Form eines Hygienkonzepts, um sich und andere angemessen schützen zu können bei der Ausübung ihres Engagements.

Sollten Sie hierzu Fragen haben oder Informationen zum ehrenamtlichen/ freiwilligen Engagement benötigen, so nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Bitte melden Sie Beobachtungen, wo vermutlich unseriöse Hilfsangebote durchgeführt werden. Wenden Sie sich hierzu bitte direkt an die Polizei.

Freiwilliges Engagement - Gesundheit und Selbstfürsorge

  • Infektionsschutz

    Bitte beachten Sie bei ihrem Engagement die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sowie die behördlichen Maßnahmen zum Infektionsschutz.

    Aufgrund der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes ab April 2022 ist ihr Maß an Eigenverantwortlichkeit im besonderen Maße erforderlich. Bedenken Sie dabei den Eigenschutz sowie den Schutz anderer Menschen, die möglicherweise stärker gefährdet sind als Sie selbst.

  • Selbstfürsorge - Selbstachtsamkeit

    Bei der Begleitung von Menschen, die aus Kriegs- und Krisengebieten zu uns kommen, bedarf es einer besonderen Achtsamkeit für sich selbst, da Sie möglicherweise belastende und/oder verstörende Erzählungen, Bilder oder Videos hören bzw. sehen könnten. Weitere Informationen geben wir Ihnen hier: 20220331_Mitgefühlserschöpfung und indirekte Traumatisierung

  • fachlicher Austausch - Supervision

      Digitales, kostenfreies Beratungsangebot für Ehrenamtliche zu den Themen Traumasensibilität, Kinderschutz und Resilienz
    Wir bieten Ihnen eine moderierte Gruppe zum Austausch und zum Reflektieren. Die Gruppe findet via Zoom statt. Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich für Geflüchtete. Ein Ehrenamt kann in manchen Situationen überfordern, belasten und zu Unsicherheiten im Umgang mit traumatisierten Menschen führen. Für alle ehrenamtlichen Helfer*innen, die sich über ihre Erlebnisse austauschen wollen, Fragen haben und ihr Wissen im Bereich Traumasensibilität, Kinderschutz
    und Resilienz erweitern wollen, organisiert der Kinderschutzbund Berlin wöchentlich ein digitales Beratungsangebot. Per Zoom wird jeden Dienstagabend von 18 bis 19.30 Uhr unter Leitung einer Supervisorin eine digitale Beratungs- und Austauschgruppe angeboten. Weitere Infos und Anmeldung HIER

  • Berliner Krisendienst

      Gerne möchten wir vor dem Hintergrund der aktuellen Situation des Ukrainekrieges und der hohen Bereitschaft der Berlinerinnen und Berliner sich für Geflüchtete zu engagieren auf das psychosoziale Beratungsangebot des Berliner Krisendienstes aufmerksam machen. Gerade Menschen, die sich für geflüchtete und teilweise traumatisierte Menschen einsetzen, erleben in ihrem beruflichen und ehrenamtlichen Engagement belastende Situationen. Ihnen möchten wir das Angebot des Berliner Krisendienst der Beratung und psychosozialen Entlastung noch einmal besonders nahebringen. Der Berliner Krisendienst ist stadtweiter Ansprechpartner für Situationen, die der psychosozialen Beratung und Krisenintervention bedürfen. Menschen in psychosozialen Krisensituationen können sich in den neun Standorten des Berliner Krisendienst kostenlos und auf Wunsch anonym beraten lassen.

    Informationen und Kontaktdaten: 22020502_Berliner Krisendienst

  • Die Hilfe-Hilfe

    Die Hilfe-Hilfe: Das Seelsorgetelefon für Engagierte. Täglich von 18 bis 22 Uhr.

    Du hilfst Geflüchteten. Wir helfen Dir. Tel. 030 403 665 888

Menü